Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familie

Wie viel Begleitung brauchen Kinder?

Jedes Kind ist auf seine eigene Art speziell und einzigartig. Ein Individuum eben. Das Tempo ist individuell, die Vorlieben sind individuell und auch der Prozess des Wachsens ist einzigartig. Wie viel Begleitung Kinder dabei brauchen? Ich weiss es nicht. Ich weiss nur, dass es darauf keine pauschale Antwort gibt und Eltern ihr Kind dazu erst lesen lernen müssen. Über das Miteinander und das Reichen von Händen. Was das Leben schön und besonders macht? Menschen, die signalisieren, dass ihre Hand immer gestreckt neben einem läuft. Im kleinsten Moment kann man sie greifen, sich in ihren Schutz begeben und sofort ist man nicht mehr alleine. Der Entwicklungsprozess von Kindern sollte genauso ablaufen. Stück für Stück reichen wir Eltern Hände, signalisieren, dass wir da sind und jederzeit eingreifen. Und nach und nach ziehen wir unsere Hände immer wieder weg, lassen sie aber ausgestreckt. WEITERLESEN

Schnelle Bastelei für Kleinkinder – Bunte Blätter Post

Für Kinder ist jede Jahreszeit besonders – doch bei Kleinkindern bis drei Jahren erlebe ich es nochmal mehr. Das Staunen, das Wundern, so viele Veränderungen, die es zu verstehen gibt. Meine Zweijährige staunt vor allem über die nun wechselnden Farben und die fehlenden Blätter. Das muss man erstmal verstehen. Um ihr den Herbst ein bisschen näher zu bringen, sammeln wir natürlich Blätter, Kastanien und Co. Aber auch auf dem Papier wollen wir das festhalten. Und da nicht alle Verwandten in der Nähe wohnen, haben wir kurzerhand beides verbunden und farbige Herbstpost gebastelt. Kurzerhand trifft es auch sehr gut, wie ich finde. WEITERLESEN 

Autonomiephase-Mamablog-Gefuehle-Liebe-Supermom

In welcher Phase steckt mein Kind? Über Autonomiephasen und Trotzphasen

Kaum hat das Kind seinen zweiten Geburtstag gefeiert, hört man oft, dass nun die gefürchtete Trotzphase anfängt, im englischen gern als „Terrible two“ bezeichnet. Ist das wirklich so? Mir persönlich gefällt das Wort „Trotzphase“ nicht, denn kein Kind ist nur bockig. Sie werden mutiger, lernen die Welt zu entdecken und dazu gehört es auch, sich abzugrenzen. „Autonomiephase“ beschreibt diese Zeit viel besser. Meine Erfahrungen und Gedanken zu Zweijährigen gehen aber noch viel weiter. WEITERLESEN

Wochenbett-Babyzeit-Mamablog

Das Wochenbett: Wie kann ich mich als Besucher/in verhalten?

Die erste Zeit nach der Geburt ist besonders magisch, aufregend aber auch anstrengend. Die Mutter erholt sich von der Geburt und bleibt soweit es ihr möglich ist, im Wochenbett um sich zu erholen und das Baby in Ruhe kennenzulernen. Natürlich möchten Freunde und Verwandte das neue Familienmitglied sofort begrüßen, doch es gibt ein paar Do´s and Don´ts, die es zu beachten gilt. Welche das sind? WEITERLESEN

Mamablog-Outfit-Supermom

Egoismus in der Elternschaft. Dürfen wir das?

Gerade die ersten Jahre mit Kind oder Kindern sind doch recht herausfordernd, was die eigenen Bedürfnisse betrifft. Man muss einiges hinten anstellen und passt sich dem Tempo des Kindes an. Darf man als Eltern auch egoistisch sein und etwas mal nur für sich tun? Ich zum Beispiel bin nach allen drei Kindern kurz nach der Entbindung zum Friseur gegangen und habe mich aufhübschen lassen. Der Mann hat das Baby betreut und ich hatte drei Stunden Wellness nur für mich. Neulich waren wir ein ganzes Wochenende weg, ohne Kinder und ohne schlechtes Gewissen. Meine ausführlichen Gedanken zu dieser Frage: WEITERLESEN

Mamablog-Trauer

Wenn Großeltern sterben: Ein Stück Kindheit im Himmel

Kein leichtes Thema, aber leider ereilt es uns alle irgendwann. Großeltern sterben. Wenn wir Glück haben, begleiten sie uns bis ins Erwachsenen Alter und so geht nach ihrem Tod ein kleines Stück eigene Kindheit mit in den Himmel. Denn eins war für mich als Kind immer gesetzt: Meine Eltern und Großeltern sind immer für mich da. Es steht einfach außer Frage, dass sie mich irgendwann verlassen. Doch das Leben belehrt uns eines Besseren. Ein gefühlvoller Text über Liebe und Trauer. WEITERLESEN

Muffin-Ei-Brunch-Fruehstueck-Rezept-Supermom

Muffin aus Toast und Ei: Gegen Langeweile beim Frühstück oder Brunch

Wer kennt es nicht, man schlürft morgens in die Küche und hat eigentlich keine Lust auf ein Brötchen mit Marmelade oder Rührei aber so richtig fehlt die Idee, was man Leckeres essen könnte. Nur nicht zu aufwendig soll es sein. Na da habe ich was Feines, denn wer kommt schon auf die Idee, aus einer Scheibe Toast und Ei einen köstlichen Muffin zu zaubern, der auch noch individuell garniert werden kann, dass es wirklich jedem schmeckt. Und die benötigten Zutaten hat man eigentlich immer zu Hause. Fehlt nur das Muffinblech. Hunger? Na dann lest euch mal das einfache Rezept durch und glänzt beim nächsten Brunch: WEITERLESEN